Schützen-ABC - Schützengesellschaft Horn in Lippe von 1544 e.V.

Direkt zum Seiteninhalt
Das Horner Schützen-ABC

Von Ausmärschen bis Zapfenstreich – von Ralf Rieken, ehemaliger 1. Vorsitzender der Schützengesellschaft Horn

Ausmärsche: In den Wochen vor dem Schützenfest marschieren die Rotten mit Musik durch „ihr“ Stadtgebiet, um Präsenz zu zeigen und um den Bürgern das Schützenfest anzukündigen. Im Anschluss an die Ausmärsche steht die Geselligkeit im Vordergrund.

Appell der Offiziere: Als eine der ersten Veranstaltungen im Vorfeld des Schützenfestes hält der Oberst der SG Horn einen Appell der Offiziere ab. Dieser diente früher dazu die Vollständigkeit der Ausrüstung zu überprüfen. Heute wird zu diesem Termin ein offizielles Foto des aktuellen Offizierkorps gemacht und bei einer anschließenden Versammlung werden die Offiziere über den Planungsstand des Schützenfestes informiert. Auch Auszeichnungen und Beförderungen werden hier ausgesprochen.


Offizierskorps Mai 2019

Böllerschüsse: Zur Veranstaltung der Inthronisation gehören von den Vorderladerschützen der SG von der Burg abgefeuerte Böllerschüsse, die, auch wenn man darauf vorbereitet ist, immer wieder für alle Anwesenden überraschend kommen.

Birken: Die Innenstadt wird mit ca. 3.000 bis 4000 Birkenabschnitten geschmückt. Für diese gibt es in der Pflasterung der Hornschen Innenstadt extra Randsteine mit Bohrlöchern in die die Birkenzweige gesteckt werden. Die Birken werden von den jeweiligen Rotten im Wald geschlagen und dann in der Stadt verteilt.

Dankeschönfest: Mit einem Dankeschönfest bedankt sich der scheidende Thron im Vorfeld des Schützenfestes für die geleistete Unterstützung der vergangenen drei Jahre beim Königsrott, dem Vorstand, und befreundeten Gästen. Ab diesem Fest vergeben der König und die Königin die Erinnerungs-Plaketten ihrer Amtszeit.

Festzelt: Das Festzelt stand im Jahr 2012  an der Kampstraße. Im Jahr 2016 erstmals an der Burg Horn.

Girlanden: An vielen Stellen der Stadt werden von den Rotten gebundene Girlanden aufgehängt, die mit Grüssen versehen, den Umzügen und den darin mitmarschierenden Gästen gewidmet sind.

Graf: Im Rott der Schlachtschwertierer gibt es den Schützenrang “Graf”. Dieser marschiert im Rott der Schlachtschwertierer (seit 1960) mit, um in zeitgenössischer Kleidung an die Grafenbefreiung, durch die Hornschen Bürger aus der Burg Ottenstein, zu erinnern.

Hammerträger: Im Rott der Schlachtschwertierer gibt es, neben den Schwertträgern und dem Grafen, auch einen Hammerträger. Dieser erinnert an den Hammer, mit dem das Schloss der Tür auf der Burg Ottenstein zerschlagen wurde, hinter der der Graf „schmachtete“. Noch heute birgt der Hammer ein Geheimnis welches der aufmerksame Beobachter bei einem Hornschen Schützenfest ergründen kann.

Inthronisation: Die Inthronisierung des neuen Königs und die Ernennung des neuen Thrones findet immer am Schützenfest-Sonntagnachmittag statt.

Jahresjugendkönig: Seit 2010 wird unter den 12-16 Jährigen Mitgliedern der SG Horn der Titel des Jahresjugendkönig ausgeschossen. Diese geschieht jährlich. Entweder beim Wettbewerb zum Sommerkönig zwischen den Schützenfesten oder beim Königschießen zum Schützenfest. Der Titel berechtigt zur Teilnahme an überregionalen Wettbewerben in dieser Altersklasse.

Kleiderordnung:
In unserer Schützengesellschaft gelten folgende Regeln:


Schützen und Offiziere

Kleiner Dienstanzug:

Hose, Hemd, Krawatte, schwarze Socken, schwarze Schuhe, Uniformjacke

Damen mit Rock oder Hose, oder anstatt der Jacke eine Uniformweste. Dreieckstuch anstatt der Krawatte.

Jungschützen: weißes T-Shirt oder Hemd mit oder ohne Dienstgrad / Vereinsabzeichen oder Uniformweste.

Dienstanzug:

Schützen ohne Offiziers-Dienstrang: Hose, Hemd, Krawatte, schwarze Socken, schwarze Schuhe, Uniformjacke, Hut

Schützen mit Offiziers-Dienstrang: Hose, Hemd, Krawatte, schwarze Socken, schwarze Schuhe, Uniformjacke, Hut, Koppel, weiße Handschuhe

Damen mit Rock oder Hose, oder anstatt der Jacke eine Uniformweste. Dreieckstuch anstatt der Krawatte. KEIN Koppel, KEIN Hut.

Großer Dienstanzug:

Schützen ohne Offiziers-Dienstrang: Hose, Hemd, Krawatte, schwarze Socken, schwarze Schuhe, Uniformjacke, Hut

Schützen des Königsrott tragen beim marschieren mit dem König zusätzlich weiße Handschuhe.

Schützen mit Offiziers-Dienstrang: Hose, Hemd, Krawatte, schwarze Socken, schwarze Schuhe, Uniformjacke, Hut, Koppel, Degen, weiße Handschuhe.

Damen mit Rock oder Hose, Uniformjacke. Dreieckstuch anstatt der Krawatte. KEINE Weste. KEIN Hut, KEIN Koppel. KEIN Degen.

Anzug König, Kronprinz und Thron

Kleiner Dienstanzug:

Hose, Hemd, Krawatte, schwarze Socken, schwarze Schuhe, Uniformjacke, Schärpe, König/Prinz mit Kette

Die Thronherren tragen die Schärpe nur wenn die Majestäten (mindestens eine) anwesend sind.

Ansonsten Anzug gemäß ihrem Dienstgrad

Dienstanzug:

Hose, Hemd, Krawatte, schwarze Socken, schwarze Schuhe, Uniformjacke, Schärpe, König/Prinz mit Kette, Hut, weiße Handschuhe

Die Thronherren tragen die Schärpe nur wenn die Majestäten (mindestens eine) anwesend sind.

Ansonsten Anzug gemäß ihrem Dienstgrad

Großer Dienstanzug

Ist der Dienstanzug

König/Prinz mit Kette:

Die Thronherren tragen die Schärpe nur wenn die Majestäten (mindestens eine) anwesend sind.

Ansonsten Anzug gemäß ihrem Dienstgrad

Anzug Fahnenträger

Kleiner Dienstanzug:

Gibt es nicht.

Dienstanzug:

Hose, Hemd, Krawatte, schwarze Socken, schwarze Schuhe, Uniformjacke, Schärpe, Koppel, Hut, weiße Handschuhe

Großer Dienstanzug:

Hose, Hemd, Krawatte, schwarze Socken, schwarze Schuhe, Uniformjacke, Schärpe, Koppel, Hut, weiße Handschuhe, die Begleiter mit Degen


Königschießen: Das Königschießen findet in Horn alle drei Jahre, zwei Wochen vor dem Schützenfest statt. Es werden zwei Schuss mit dem KK auf eine Scheibe abgegeben. Es kann König(in) werden, wer das letzte Schützenfest aktiv als Mitglied mitgemacht hat und über 25 Jahre alt ist.

Kronprinz(essin): Bei jedem Königschießen wird der Kronprinz(essin) ausgeschossen. Das Alter ist auf 24 Jahre begrenzt.

Mitmarschieren der Throndamen: Den Hornschen Throndamen ist es freigestellt bei Veranstaltungen mitzumarschieren. Eine von der Königin gefällte Entscheidung gilt für die gesamten drei Thronjahre.

Offiziere: Es gibt in bei der SG Horn mehrere Wege Offizier zu werden. Einer davon ist das Erlangen der Königswürde. Der Schützenkönig wird, wenn er es denn nicht vorher ist, nach seiner Amtszeit, zum Offizier befördert. Offiziere der SG Horn behalten ihren Dienstrang auf Lebenszeit.

Rotten: Als Rotten werden die Hornschen Schützenkompanien bezeichnet. Es gibt insgesamt sechs in Horn. Das Burgrott, das Herrott, das Kirchrott, das Moorrott, das Polerrott, und das Schlachtschwertiererrott.

Schaffer: In den Wochen vor dem Schützenfest gehen von den einzelnen Rotten die Schaffer durch die Stadt zu Bürgern und Firmen um für das Schützenfest zu sammeln. Hier geht es halt um Geldspenden aber manchmal gibt es auch etwas Hochprozentiges.

Schützenkönig(in): Die Königswürde wird in Horn vor jedem Schützenfest, alle drei Jahre, ausgeschossen.

Sommerschützenkönig(in): In den Jahren zwischen den Schützenfesten wird jeweils um die Sommerkönigswürde geschossen.

Thronoffizier: Der Thronoffizier steht dem Thron bei Organisation und Planung zur Seite. Er geleitet den Thron bei offiziellen Anlässen und übernimmt die Bewirtung am Thron. Der Thronoffizier kommt normalerweise aus dem Königsrott.

Verpflichtung der Offiziere durch den Bürgermeister: In der Historie, als die Hornschen Schützen noch Wehr und Polizeiaufgaben hatten, wurde der amtierende Oberst durch den Rat der Stadt bestätigt. Daraus ist die „Vereidigung der Offiziere“, als Auftakt des Schützenfestes entstanden. Der Ablauf ist heute so, dass der Bürgermeister in Begleitung des Oberst bei einem offiziellen Festakt in der Burgscheune mit jedem Schützenoffizier persönlich „anstößt“ und diesen damit in die Pflicht nimmt. Bei diesem Festakt sind Gäste und Führungen von Gastvereinen geladen. Gastgeber ist der Bürgermeister bzw. die Stadt Horn. Diese Veranstaltung zeigt auch die Nähe der Hornschen Schützen zur Stadt Horn, ihrer Verwaltung und dem Bürgermeister.

Weinprobe: Um den Wein für die Vereidigung der Offiziere auszusuchen, findet im Vorfeld eine Weinprobe mit dem Bürgermeister, dem Beigeordneten, dem Vorstand der SG, dem Oberst und einigen Vertretern der Politik statt. Eingeführt vor mehr als dreißig Jahren vom heutigen Ehrenoberst Erich Gröne.

Zapfenstreich: Der feierliche große Zapfenstreich zu Ehren der scheidenden Majestäten findet immer am Freitag nach der Verpflichtung der Offiziere statt. In diesem Jahr wieder auf dem Marktplatz im Zentrum der Stadt. Mit dem Zapfenstreich für die scheidenden Majestäten beginnt der öffentliche Teil eines jeden Schützenfestes der Schützengesellschaft Horn.


Privacy Policy
Zurück zum Seiteninhalt