Presseschau 2022 - Schützengesellschaft Horn in Lippe von 1544 e.V.

Direkt zum Seiteninhalt
vom 06.05.2022





vom 08.04.2022

Jahreshauptversammlung Schützengesellschaft Horn: Fritz Nolte seit 70 Jahren dabei
 
 
Zur Jahreshauptversammlung begrüßte der 1. Vorsitzende Ralf-Reiner Kehne zahlreiche Schützinnen und Schützen. Ein besonderer Gruß ging an Fritz Nolte, der seit Neugründung der Schützengesellschaft 1952 dabei ist und dieser jetzt 70 Jahre angehört.
 

Ebenfalls herzlich begrüßte er den Bürgermeister der Stadt Horn-Bad Meinberg Heinz-Dieter Krüger und Dr. Stephan Breuning, den 1. Vorsitzenden der des Schützenkreises Lippe. Dr. Stefan Breuning war gekommen um den stellv. Schatzmeister Jörg Klüter mit der Otto-Beckmann Plakette in Bronze auszuzeichnen. Weitere Ehrungen gingen an Fritz Nolte (70 Jahre Mitglied), Friedel Capelle (65), Wolfgang Bomsdorf (60), Hans Georg Linde, Peter Kollmeier, Wilhelm Riepenhausen, Peter Klüskens (alle 50), Steffen Haberbeck, Klaus Peter Stock, Achim Hammelmann, Ralf Wahl, Guido Buschmann, Carsten Tölle, Wilhelm Röwe, Hans Sponheimer, Friedrich Tlle (alle 40), sowie Guido Kowalke, Edith Rumrich, Anke Rieken, Ralf Rieken, Jürgen Backhaus, Matthias Gerling, Bernhard Hörmeyer, Detlev Müller und Martin Bödecker (25 Jahre).
 
 

Schützenvorstand, geehrte und beförderte Mitglieder (v.I.): Heinz-Dieter Krüger (Bürgermeister), Marion Kehne (Schriftführerin/stellv. Frauenbeauftragte), Wolfhart Stock (1. stellv. Vorsitzender), Hans Patze (2. Stellv. Vorsitzender), Fritz Nolte (70 Jahre Mitglied), Ralf-Reiner Kehne (1. Vorsitzender), Jörg Klüter (Otto-Beckmann Plakette in Bronze), Carsten Tölle (Schatzmeister), Dr. Stephan Breuning (1. Vorsitzender Schützenkreis Lippe) und Olaf Ziemen (befördert zum Schützenfähnrich) Foto : Peter Radszuweit
 

 
Der 1. Vorsitzende Ralf-Reiner Kehne, der Schützenmajor der Schützengesellschaft und amtierender König ist, gab in seinem Jahresbericht bekannt, dass die Schützengesellschaft aus dem Förderprogramm ,,Moderne Sportstätten 2022" Fördermittel in Höhe von 48.000 Euro bekommen hätten. Zu diesen Fördermitteln mussten 10.000 Euro an Eigenmitteln investiert und anrechenbare Eigenleistung in Form von Arbeitsstunden in Höhe von ca. 10.000 Euro geleistet werden. Insgesamt belief sich die Investitionshöhe damit auf 68.000 Euro, so der 1. Vorsitzende. Mit diesen Mitteln wurden umfangreiche Sanierungsarbeiten am Schießstand durchgeführt. Bei der Planung war man von 450 Stunden ausgegangen, tatsächlich wurden es dann aber I 600 Stunden. Hierfür bedankt sich der 1. Vorsitzende bei allen Helfern und Unterstützern. Ebenso dankte auch allen Helfern,
 
die bei der Pflege des Grillplatzes aktiv waren.

Auf dem Luftgewehrstand werde es künftig eine digitale Trefferauswertung der Firma Mayton geben, die mit  16.800 Euro zu Buche schlage, führt er fort. Es werde dann auf dem Luftgewehrstand nicht mehr auf eine Pappscheibe geschossen, die mit Hilfe einer Auswertmaschine ausgelesen wurde, sondern durch einen Rahmen, der mit Infrarotsensoren den Treffer vermisst und auf einem Monitor dem Schützen das Ergebnis unmittelbar anzeigt, so der 1. Vorsitzende Ralf-Reiner Kehne. Der Schießstand steht auch jedem Vereinsmitglied für private Feiern zur Verfügung, die Nutzungsgebühr beträgt 50 EUR plus 100 EUR Kaution. Der Bericht des Schützenoberst Hans Patze begann mit der Begrüßung des Königs Ralf-Reiner Kehne und seiner Königin Marion Kehne. Olaf Ziemen wurde vom Oberst zum Schützenfährich befördert. Als erste Veranstaltung wird am Ostersamstag ein kleines Osterfest stattfinden, mit Überraschungen und Attraktionen, die für die nötige Stimmung sorgen werden, verspricht der Oberst. Beginn ist um 16:00 Uhr auf dem Grillplatz. Am 13. August wird der neue Sommerkönig ausgeschossen. Das  nächste Schützenfest wird im nächsten Jahr vom 11. bis 13. August stattfinden.

Bei den Vorstandswahlen gab es keine Veränderungen. Die Versammlung wählte Schützenmajor Ralf-Reiner Kehne wieder zum 1. Vorsitzenden, so auch Schützenmajor Wolfhart Stock zum 1. stellv. Vorsitzenden, Schützenoberst Hans Patze zum 2. stellv. Vorsitzenden, Schützenleutnant Marion Kehne zur Schriftführerin und stellvertretenden Frauenbeauftragten, Schützenoberleutnant Harald Nieslony zum Sozialwart, Schützenhauptmann Jörg Klüger zum stellv. Schatzmeister, Schützenfähnrich Andreas Vogt zum stellv. Schriftführer und Elke Rolf wurde zur Kassenprüferin gewählt.
 
 



vom 24.03.2022

Fritz Nolte ist 70 Jahre Mitglied
Ralf-Reiner Kehne bleibt Vorsitzender der Schützen Horn




Die Vorstandsmitglieder und Geehrten der Schützengesellschäft Horn mit Bürgermeister Heinz-
Dieter Krüger (links). Foto: Tabea lvlacy

Horn-Bad Meinberg (tm). Fritz Nolte, das älteste Schützenmitglied, ist seit 70 Jahren Mitglied der Schützengesellschaft Horn.
Bei der Jahreshauptversammlung wurde er dafür ausgezeichnet. 89 Wahlberechtigte waren in die Burgscheune gekommen,
um den Ehrungen beizuwohnen und ihre Stimme für die Wahlen abzugeben.

"Die letzten Wahlen sind schon zwei Jahre her", eröffnete Stephan Breuning, Vorsitzender des Schützenkreises, die Sitzung. Er erinnerte an die aktuell sehr hohen Corona-Inzidenzen, die ihn darin bestärken, dass die Entscheidung kein Schützenfest zu veranstalten, die richtige gewesen sei. Aufgrund von Corona konnten in den vergangenen zwei Jahren keine Meisterschaften stattfinden und auch das Schießtraining war nur sehr bedingt möglich, sagte der Vorsitzende Ralf Reiner Kehne.

Neben Nolte wurden weitere Schützen ausgezeichnet. Stephan Breuning überreichte Jörg Klüter die Otto-Beckmann-Medaille für besonderes Engagement und besonderen Einsatz für den Verein. ,,Es gibt Schützen, die sich jahrelang fur den Verein einsetzen und engagieren". Jörg Klüter habe seit 2006 ein Rott unter sich, sei seit 2019 stellvertretender Schatzmeister und habe die Aufsicht über den Schießstand. ,,All das ist eine Menge. Es sind circa 360 Ehrenstunden", betonte Breuning.

Die Wahlen führte das älteste Schützenmitglied Fritz Nolte durch. Der Vorsitzende Ralf Reiner Kehne sowie seine beiden Stellvertreter Wolfhart Stock und Hans Patze wurden wiedergewählt. Auch Schriftführerin Marion Kehne, ihr Stellvertreter Andreas Vogt, Sozial-
wart Harald Nieslony und Schatzmeister Jörg Klüter nahmen die verschiedenen Positionen an. Des Weiteren wurde Marion Kehne ebenfalls ein weiteres Jahr zur Frauenbeauftragten gewählt.

Sie und ihr Mann Ralf Reiner Kehne sind aktuell das Schützenkönigspaar. ,,Seit Februar 2020 habe ich meine Schützenkleider im Schrank hängen. Wir hoffen sehr, dass wir bis zum Schützenfest 2023 noch aktivwerden und mit unseren befreundeten Schützenvereinen aus nah und fern einige geseilige Stunden verbringen können", erzählte Schützenkönigin Marion Kehne II.

Eine sehr freudige Nachricht war die Ankündigung und Bestätigung des Sommerfests, das ab diesem Jahr immer am Wochenende nach den Sommerferien stattfinden soll. Auch an Ostern soll es ein Beisammensein geben und einige der befreundeten Schützenvereine werden wieder Feste veranstaiten.




vom 19.02.2022

Geld für neue Schießanlage

 
Horn-Bad Meinberg. Gute Nachricht für die Schützengesellschaft Horn von 1544: Sie profitiert vom Programm „Moderne Sportstätte 2022“ und bekommt eine Förderung in Höhe von 14.643 Euro vom Land. Das hat die Staatssekretärin für Sport und Ehrenamt, Andrea Milz, jetzt mitgeteilt. Gefördert wird die digitale Modernisierung der Schießanlage. Mit dem Programm „Moderne Sportstätte 2022“ werden Investitionsmaßnahmen zur Modernisierung, Instandsetzung, Sanierung, Ausstattung, Entwicklung, zum Umbau und Ersatzneubau von Sportstätten gefördert. Insgesamt 300 Millionen Euro stehen zur Verfügung, rund 2500 Sportvereine profitieren davon.




       


Privacy Policy
Zurück zum Seiteninhalt